Ich habe für dich gebeten, dass dein Glaube nicht aufhöre. (Lukas 22,32) Evangelische Kirchengemeinde St. Petri - St. Marien

Taizé-Gebet in St. Marien

jeden letzten Montag im Monat, um 18.30 Uhr
mit Pfarrerin Cordula Machoni und Team

Seit 1978 veranstaltet die Communauté von Taizé alljährlich ein Jugendtreffen in einer europäischen Großstadt und rüstet sich auf dem Weg dorthin mit einer Nacht der Lichter. Diese fand im November 2013 in der Marienkirche statt und über 400 Jugendliche verwandelten sie in ein Meer aus Kerzenlichtern und gaben ihrer Hoffnung auf Frieden und Versöhnung in Gesang und Gebet Ausdruck.
Taizé ist ein kleines Dorf in Frankreich, unweit von Cluny. Hier lebt die Communauté de Taizé, eine Gemeinschaft aus etwa hundert Brüdern katholischer und evangelischer Kirchen aus über 25 Ländern. Jedes Jahr pilgern tausende Besucher nach Taizé, um in Gemeinschaft Gottes Liebe und Nähe unter den Menschen zu erfahren und in die Welt zu tragen.
1986 besuchte Frère Roger, der Begründer der Communauté von Taizé die Marienkirche. Infolge dieses Besuchs wurde bis Ende dern 90er Jahre im Geist von Taizé in der Marienkirche gebetet.
2014 ist das Taizé-Gebet in die St.Marienkirche zurückgekehrt.
Im Mittelpunkt stehen Gesang und Gebete, die auch meistens gesungen werden. Jede und jeder kann ein Licht anzünden und damit ein lebendiges Zeichen von Gottes Wirken in die Welt tragen. Frère Roger wollte konkret sein und etwas tun, „um den Menschen um uns herum das Leben schön zu machen“.
Der Ort um die Marienkirche und die Menschen, die sich hier niederlassen, brauchen Licht.
St. Marienkirche