Evangelische Kirchengemeinde St. Petri - St. Marien

Predigt von Propst Dr. Cristian Stäblein am 12. März 2017 in der St. Marienkirche in Berlin, Gottesdienst mit Fürbitte für verfolgte Christ*innen, gemeinsam mit der Koreanisch-Evangelischen Gemeinde Han-In

Reminiszere. Gedenke. Zwei, drei kleine Steine hat sie mitgenommen. Damals auf dem Weg in
die Freiheit. Die hat sie immer irgendwo in der Nähe, die kleinen Steine, unbehauen. Kieselartig.
Als Erinnerung. Dass alles gut gegangen ist. Ja, dafür. Und dass noch viele darauf warten, weiterlesen


16. November 2016

Predigt von Pfarrerin Cordula Machoni zum Buß- und Bettag

Ärger auf den, der zu schnell läuft, die zu laut lacht, der seinen Müll nicht trennt und die eine Minute nach 22 Uhr noch ein Lebensgeräusch von sich gibt.
Provoziert von dem, der auf meinem Platz sitzt, die sich nicht an die Regeln hält, der nicht wählt oder in den falschen Läden einkauft!
Wütend auf die, die da einfach kommen, mir wegnehmen und Angst machen. Auf die, die nicht dazu gehören und weiterlesen


30. Oktober 2016, 23. Sonntag nach Trinitatis

Predigt von Prof. Thomas Erne über Heimat

Text: Phil. 3, 20 (17-21): “Unser Bürgerrecht aber ist im Himmel, woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus”

„…Dein gnädig Ohr neig her zu mir, erhör mein Bitt, tu dich herfür, eil, bald mich zu erretten. In Angst und Weh ich lieg und steh; hilf mir in meinen Nöten“

Vorspiel
Der Duft von Lavendel im Kleiderschrank der Großmutter.
Mörikes Gedicht „Um Mitternacht“: weiterlesen


18. September 2016, 17. Sonntag nach Trinitatis

Predigt von Pfarrer Eric Haußmann über Freiheit

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus.

Oh, welch eine Schönheit bist du – Freiheit!
Oden und Hymnen werden auf dich gesungen.
Du wirst beschworen, erkämpft und behütet.
Du wirst gebeugt, bekämpft und vergessen.
Oh, welch eine Schönheit bist du – Freiheit!

Es ist Sonntag, kurz vor zehn.
Heute ist er zu Hause geblieben.
Heute weiterlesen


22. Mai 2016, Sonntag Trinitatis

Predigt von Pfarrerin Cordula Machoni über Römer 11, 33-36

Er hatte dieses Leuchten in seinen Augen. Es war Teil seines Gesichtes, seiner Gestalt. Es übertrug sich. Unmittelbar. Unabhängig davon, ob er Schönes oder Trauriges zu berichten wusste – das Leuchten blieb.
Mit diesem Leuchten in den Augen ging er manchmal über einen Bahnhof und suchte zu jedem Gesicht das passende Adjektiv. Die Bezeichnungen, die ihm dann in den Sinn kamen hießen: weiterlesen


Predigt zum Israelsonntag am 31. Juli 2016 – 25. Tammus 5676
Rabbiner Alexander Grodensky


Liebe Gemeinde,
Ich möchte mich von ganzem Herzen für die Einladung in ihre Gemeinde und in ihr
wunderschönes Gotteshaus zum Israelsonntag bedanken.
Wir haben soeben einen Ausschnitt aus der biblischen Erzählung über die Offenbarung Gottes am Berg Sinai gelesen. Auf diesen eher nüchternen Textausschnitt folgt wenige Verse danach eine dramatische Schilderung. Ich zitiere:
„Als nun der dritte weiterlesen


Jahresfest of the Jerusalemsverein February 2016

Bishop Dr. Munib A. Younan, Bishop of the Evangelical Lutheran Church in Jordan and the Holy Land

The grace of our Lord Jesus Christ, the love of God, and the communion of the Holy Spirit be with you all.

1 Corinthians 13:1-13
The Gift of Love
If I speak in the tongues of mortals and of angels, but do not have love, I am a noisy gong or a clanging cymbal. And if I have prophetic powers, and understand all mysteries and weiterlesen


29. November 2015, St.Marienkirche Berlin, Brief an die Römer 13,8-12

Predigt am Ersten Advent mit Vokation der Religionslehrerinnen und Religionslehrer und Gedenken an Propst Grüber
Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge

Seid niemandem etwas schuldig, außer dass ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der hat das Gesetz erfüllt. 9 Denn was da gesagt ist (2.Mose 20,13-17): »Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du weiterlesen


18. November 2015, St.Marienkirche Berlin

Predigt am Buß- und Bettag mit Gedenken für getötete und misshandelte Kinder
Pfarrerin Cordula Machoni

Jemand hat für diese Zeit das Wort "Sofortismus" geprägt. Zögern ist nicht mehr erlaubt. Das Leben spielt sich heute in einer Druckkammer ab. Wer auf Ereignisse nicht sofort reagiert, wird nicht gehört. Und jede Reaktion auf eine Nachricht ist wieder eine neue Nachricht.
Vor zwanzig weiterlesen


15. November 2015, St.Marienkirche Berlin, Brief an die Römer 14,1-13

Predigt zum Vorletzten Sonntag des Kirchenjahres kurz nach Beirut und Paris
Pfarrer Eric Haußmann


Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da war, der da ist und der da sein wird.

Ist das schon die Hölle?
Wenn Menschen vom Brot holen nie wieder zurückkehren.

Ist das schon die Hölle?
Wenn Menschen nach dem Gebet ihr Gotteshaus verlassen und auf einmal eine Bombe weiterlesen


1. November 2015, St. Marien Berlin, Matthäus 18, 21-35
Predigt am 22. Sonntag nach Trinitatis
Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge


Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes
und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.
I.
Mit Heiligen tun wir uns eher schwer in der evangelischen Kirche. Und ein
Blick in die Bibel bestätigt uns in dieser kritischen Sicht. Abraham und Jakob,
die Erzväter Israels, oder Petrus, der weiterlesen


Im Rausch der Sinne

Ausgewählte Predigten und Ansprachen der Gastprediger in der Gottesdienstreihe "Im Rausch der Sinne" können Sie auf der Internetseite des Kirchenkreises Stadtmitte nachhören und nachlesen. › www.kkbs.de


Andacht zur Wiedererrichtung der Parochialkirche am 4.11.2015
Pfarrer Eric Haußmann

Gnade sei mit euch und Friede von dem der da war, der da ist und der kommt.
„Ohne Wünsche hätte die Menschheit keinen der Steine auf den anderen gelegt, die sie in Kriegen so leichtfertig zertrümmert.“
So schloss der Friedenspreisträger Navid Kermani vor wenigen Wochen in der Frankfurter Paulskirche seine Rede. Seine Rede, die finstere Bilder und eine warme weiterlesen


Rede zum Israelsonntag am 24. August 2014 – 28. Aw 5774
von Alexander Grodensky

1. Lesung Ex 19,1-6
1Am ersten Tag des dritten Monats nach dem Auszug der Israeliten aus Ägyptenland, genau auf den Tag, kamen sie in die Wüste Sinai. 2Denn sie waren ausgezogen von Refidim und kamen in die Wüste Sinai und lagerten sich dort in der Wüste gegenüber dem Berge. 3Und Mose stieg hinauf zu Gott. Und der HERR rief ihm vom Berge zu und sprach: So sollst du sagen zu dem weiterlesen


Den Krieg und die Angst durch die Einführung des Friedens und durch die Zusammenarbeit überwinden - Predigt von Bischof Jan Kopiec (Bistum Gliwice, Polen) im Gottesdienst zum Gedenken an den Ausbruch des 2. Weltkrieges vor 75 Jahren am 1. September 2014 in der St.Marienkirche

1. Es versammelt uns hier heute das besondere Gedächtnis – das Gedächtnis der vor 75 Jahren für unseren Kontinent und für die ganze Welt ausgelösten Tragödie. Der Zweite weiterlesen


Gottesdienst zum Christopher-Street-Day
20. Juni 2014, St. Marienkirche Berlin
Predigt von Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge

Johannes 15, 9-17

Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt. Amen.

I.
Bei dem Thema „Erbschaft“ denke ich zuerst an Geld oder Immobilien. Aber es gibt auch ein geistiges Erbe, in dem wir stehen. Ein Erbe, das uns in die Verant¬wortung ruft. Der Christopher Street Day ist ein solches Erbe für die LGBT- weiterlesen


Ansprache von Prof. Dr. Egon Bahr im Gottesdienst am 1. September 2013

Im Rahmen des Berliner Themenjahres "Zerstörte Vielfalt" sprach der Politiker Egon Bahr in Erinnerung an den Beginn des 2.Weltkrieges am 1.9.1939 als Zeitzeuge und Friedensbauer im Gottesdienst in St.Marien.

Auf den Tag genau, am 1. September des Jahres 1939 hat Hitler mit dem Überfall auf Polen seinen Krieg begonnen. Er kostete mehr als 50 Millionen Menschen das Leben. Niemand kennt weiterlesen


Predigt von Pfarrer Gregor Hohberg am 12. Sonntag nach Trinitatis, 18. August 2013

Predigttext: Markus, 8. Kapitel, Verse 22-26
Und sie kamen nach Betsaida. Und sie brachten zu ihm einen Blinden und
baten ihn, dass er ihn anrühre. Und er nahm den Blinden bei der Hand und führte ihn hinaus vor das Dorf, tat Speichel auf seine Augen, legte seine Hände auf ihn und fragte ihn: Siehst du etwas?
Und er sah auf und sprach: Ich sehe die Menschen, als sähe ich weiterlesen


Predigt von Pfarrer Gregor Hohberg am 6. Sonntag nach Trinitatis, 7. Juli 2013

Predigttext: Jesaja, 43. Kapitel, Verse 1-7
Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Wenn du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, dass dich die Ströme nicht ersäufen sollen; und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, weiterlesen


Himmelfahrt 2013

VARIATION über
Die UNVERRÜCKTE BLEIBE, die ZURÜCKGEBLIEBENE LIEBE und das ZUCKEN im RÜCKEN
von Monika Rinck


Jesu deine Gnadenblicke / Kann ich doch beständig sehn / Deine Liebe bleibt zurücke / Dass ich mich hier in der Zeit / an der künftgen Herrlichkeit / Schon voraus im Geist erquicke / Wenn wir einst dort vor dir stehn.

Der größte mir vorstellbare Raum entspricht etwa der Größe meines weiterlesen


Predigt von Bischof Dr. Munib A. Younan zum 161. Jahresfest des Jerusalemsvereins im Berliner Missionswerk am 10. Februar 2013
über Lukas 18, 31-43

Dr. Munib A. Younan ist Bischof der Evangelical Lutheran Church in Jordan and the Holy Land - Präsident des Lutherischen Weltbundes

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft
des Heiligen Geistes sei mit Euch! Amen.

Liebe Schwestern und Brüder in Christus, es ist mir eine weiterlesen


Predigt von Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge im Gottesdienst zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus, 27. Januar 2013, St.Marienkirche Berlin, über Matthäus 9, 9-13

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

I.
„Folge mir!“
Diese zwei Worte aus dem heutigen Evangelium reichen aus, um Matthäus, den Zöllner, herauszurufen aus seinem bisherigen Leben. Matthäus weiterlesen


"Last Lecture" von Roland Schimmelpfennig
im Gottesdienst „Berliner Totentanz“ im Vorfeld des Ewigkeitssonntags am 14. November 2012 in der St.Marienkirche

Mein Vater hat mir nie viele Ratschläge gegeben, weder für die Gegenwart, noch für die Zukunft.
Und als er starb, konnte er mir nichts mehr mit auf den Weg geben, denn er starb nachts, völlig unerwartet, von einer Minute auf die andere, nach einem langen, glücklichen Arbeitstag in dem von ihm so weiterlesen


Friedengebet und Auslegung des Imam Kadir Sanci

Am 9. September 2012 trafen sich die Vertreter von Judentum, Christentum und Islam im Bet- und Lehrhaus Petriplatz e.V. zum traditionellen Friedengebet auf dem Petriplatz zum Gedenken an den 11. September 2001.

Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Barherzigen!

Bevor ich mit meinen Worten anfange, möchte ich den Anschlag auf Herrn Rabbi Daniel Alter verurteilen; zutiefst und aus ganzem Herzen.
Islam bedeutet zwar Hingabe, weiterlesen