Petrusbrief noch ganz geprägt von der Naherwartung. Ziel ist das Heil der Seelen. Die Propheten unter anderem eben auch Johannes der Täufer haben dieses Heil geweissagt, die Engel begehren es zu sehen. Dies bedeutet die Größe des Heils. Es ist das Ziel, jetzt und endgültig.
Was ist das Heil eurer Seelen? Übersetzt hier als der Seelen Seligkeit. Die durch den Glauben das Heil erlangt habenden Menschen. Seele im Original: Psyche
Psyche ist Lebendigkeit. Griechische Übersetzung von Näfäsch im AT.
Lebendigkeit: Anschaulichkeit, Aufschwung, Deutlichkeit, Drive, Dynamik, Emphase, Energie, Feuer, Schwung, Temperament, Vitalität
Lebendigkeit = Der Seelen Seligkeit (das kurz erklären)
Beste Definition von Lebendigkeit durch Dag Hammerskjöld: Dank dem Vergangenen und Ja dem Kommenden.
Bewusstsein von Lebendigkeit; Gegenbegriff: mechanisierte Versteinerung; Das Steinerne und das Mechanische. Das Tote, Verknöcherte, Erstarrte, Verdinglichte.
Lebendigkeit ist eine Beziehungsform, eine Art und Weise, auf die Welt, auf die Menschen und Dinge bezogen, mit ihnen in Kontakt zu sein.
Lebendigkeit ist ein erotisches Weltverhältnis. Auch die Arbeit, die Kunst, sogar die Pflege und die Trauer uns lebendig mit der Welt verbinden können.
Lebendigsein bedeutet, über vibrierende Resonanzdrähte verbunden zu sein, in einem Antwortverhältnis zum Leben zu stehen.
Lebendigkeit ist eine Beziehungsform, die sich der Logik der Steigerung und Optimierung, der Beherrschung und Kontrolle widersetzt. Wer sein Leben unter Kontrolle hat, ist tot. Wer sein Leben systematisch darauf anlegt, seine Weltreichweite zu vergrößern – mehr Wissen, bessere Kontakte, einen leistungsfähigeren und attraktiveren Körper, ein höheres Einkommen zu haben –, verliert Stück für Stück seine Lebendigkeit, denn das Leben, das ist das Unverfügbare.
Das heißt, Lebendigkeit ist nicht nur schön, sie kann auch ganz schrecklich sein.
Indikatorenfragen zur Lebendigkeit; wenn ich alles mit ja beantworten kann, habe ich der „Seelen Seligkeit“ gemäß dem Predigttext erreicht.
1. Du liebst die Menschen und siehst die geteilte Menschlichkeit.
2. Du liebst und lässt dich lieben.
3. Du bist ehrlich und stehst zu deiner Überzeugung und deinem Glauben.
4. Du bist zu Dir selbst so gut wie zu Anderen. Wenn nicht, fragst Du Dich warum und änderst Dein Verhalten.
5. Du hörst auf deine Gefühle und lässt sie in deine Entscheidungen einfließen.
6. Du bist für deine Gefühle nicht verantwortlich, aber für deine Reaktion darauf. Du nimmst diese Verantwortung wahr.
7. Du glaubst, was ist, darf sein; und was sein darf, verändert sich.
8. Du tanzt ausgelassen auf Festen.
9. Du hältst Gegensätze in einem achtsamen Bewusstsein ohne das eine oder andere zu bewerten.
10. Ein Ziel in deinem Leben ist, jedes Lachen zu lachen und jede Träne zu weinen.
11. Du bist neugierig und stellst dir Fragen.
12. Du kannst diese Fragen in einem achtsamen Bewusstsein halten ohne sie beantworten zu müssen.
13. Du stehst zu deiner Schuld und deinen Ängsten, machst aber nichts aus Angst oder Schuld heraus.
14. Deine Motivation kommt aus einem Gefühl der Stimmigkeit heraus und folgt christlichen Werten, denen du innerlich zustimmst und die deinem Leben Sinn geben.
15. Du vermeidest, was dich süchtig macht.
16. Du findest den Suchtimpuls in Ordnung, entscheidest dich aber dafür, ihn anders zu erfüllen.
17. Wenn Du etwas machst, was du nicht machen wolltest, erinnerst du dich, dass auch das in Ordnung ist und du weiterlernst und dabei deinen Weg gehst.
18. Dir ist egal, was andere von dir denken.
19. Wenn es dir einmal nicht egal ist, ist das auch in Ordnung.
20. Du bist echt und verstellst dich nicht.
21. Du erkennst an, jeder und jede macht das Beste, was er oder sie gerade kann.
22. Keep your sex dirty and your quarrel clean. (Scharfenberg)
23. Dein Ziel ist nicht glücklich zu sein, sondern lebendig. Damit bejahe ich die guten und die schlimmen Momente im meinem Leben im Vertrauen, dass Gott es gut mit mir meint. Alles hat Platz und darf sein.

Der Seelen Seligkeit: Dank dem Vergangenen und Ja dem Kommenden.