Ende Mai tritt nicht nur die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union in Kraft, sondern auch ein neues Datenschutzgesetz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Da auch uns der Datenschutz wichtig ist, möchten wir Sie informieren, welche Daten wir von Ihnen speichern und wie wir mit diesen Daten umgehen: Wir verarbeiten Ihre Daten ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen und zur Erfüllung unserer Aufgabe im Rahmen Ihrer Gemeindemitgliedschaft bzw. Ihres bereits bekundeten Interesses an unserer Arbeit.

Die Mitgliedsdaten unserer Gemeindeglieder werden in der landeskirchlichen Datenbank KIRA hinterlegt. Diese Datenbank ist passwortgeschützt und ausschließlich von unserer Gemeindereferentin Marion Kirsch einsehbar. Darüber hinaus pflegen wir Listen mit Adress- und Emailverteilern, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Ausübung unserer Aufgaben stehen. Diese Listen bestehen aus Daten, die uns freiwillig zur Verfügung gestellt wurden. Sie sind den hauptamtlich Mitarbeitenden der Gemeinde zugänglich. Die gespeicherten Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Alle Mitarbeitenden sind bereits hinsichtlich der geänderten Datenschutzbestimmungen geschult worden.

Neu geregelt ist vor allem ein Recht auf detaillierte Auskunft, welche Ihrer Daten wie von uns verarbeitet werden. Diese Auskunft können Sie jederzeit auf Antrag kostenlos erhalten. Ein entsprechendes Antragsformular steht Ihnen ab demnächst im Gemeindebüro zur Verfügung. Aus einer solchen Auskunft kann sich Ihrerseits gegebenenfalls ein Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten ergeben. In einem solchen Falle kommen wir selbstverständlich Ihren Anfragen nach.

Unser Datenschutzbeauftragter Johann Anton Zieme (Mitglied des Gemeindekirchenrates) steht Ihnen gern für Rückfragen zur Verfügung. Sie erreichen ihn unter datenschutz@marienkirche-berlin.de.