Im späten 17. Jahrhundert entwickelten sich neue Sammlungskonzepte, sogenannte Wunderkammern, Räume in denen Kunst- und Naturstücke, Dinge des Alltags zusammengestellt wurden. Anlässlich der Veranstaltungsreihe „Abendklänge und Nachtgesichte. Komm, hör und sieh in St. Marien!“ stellt Alexander Ochs, Berliner Galerist, Kurator und Koordinator für Kunst beim Evangelischen Kirchenkreis in Berlin-Stadtmitte, ‚Wunderkammern‘ in einem Industrie-Regal zusammen.

Er lädt Sie ein, ihm Ihre eigenen, privaten Stücke wie Fotos, Kleinmöbel, Gemälde, Spielzeug oder Ansichtskarten für die nächsten Wunderkammern vorzuschlagen und wird sich bemühen, diese in die Sammlungsregale einzubauen. Nach der Präsentation in St. Marien bekommen Sie die Objekte natürlich zurück. Werden Sie also Künstler und wirken Sie mit.

Hier die Daten und Themen zu denen Ihre Leihgaben passen sollten:
31. Mai 2018: Sie stößt die Gewaltigen vom Thron – über Marien…
30. August 2018: Wo der Geist Gottes ist, da ist Freiheit – Von Angst und Heilung
29. November 2018: Himmel, Hölle, Tod und Teufel.

So Sie Ideen für die nächste Wunderkammer haben, wenden Sie sich bitte an a.ochs@kkbs.de.