Am 20. September tritt das Klimakabinett der Bundesregierung zu einer entscheidenden Sitzung zusammen. Wir hoffen auf klare und zukunftsweisende Beschlüsse. Außerdem beginnt am 23. September der UN-Klimagipfel in New York. Die globale Bewegung „Fridays for Future“ ruft alle Generationen auf, am 20. September gemeinsam für mehr Klimaschutz auf die Straße zu gehen. Überall auf der Welt werden sich Hunderttausende Menschen den Protesten anschließen. Unter den Protestierenden sind auch viele Christinnen und Christen. Denn die Bewahrung der Schöpfung ist ein Grundanliegen unseres Glaubens und braucht unsere konkrete Tat. So rufen wir auf,
– nehmen Sie an den auch regional stattfindenden Klimademos am 20.09.2019 teil. Die konkreten Daten finden Sie, von Tag zu Tag mehr, auch unter https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/ Das Umweltbüro wird auf der Berliner Demonstration dabei sein,
– machen Sie nach außen deutlich, dass wir als Christen mit dabei sind. Zwei große Banner zum Verleih (2m x 1m ) bieten wir an. Bei Interesse bitte im Umweltbüro melden. Eigene Plakate und Banner können schnell selber hergestellt werden. Anregungen sind ab dem 26.08.2019 auf unserer Homepage www.ekbo.de/umwelt zu finden. (Unsere Textvorschläge lauten: Umkehr zum Leben – Schöpfung Bewahren! Achtung Schöpfung! Bewahrt die Schöpfung!).
Wenn Sie direkt informiert werden möchten, weitere Anregungen haben und eingebunden sein wollen, dann schicken Sie eine Mail an umwelt@ekbo.de .
Als Christinnen und Christen können wir mit all unseren vielfältigen Möglichkeiten mit dabei sein, wenn es darum geht, mehr für den Umwelt- und Klimaschutz zu tun und so mitzuhelfen, die Schöpfung zu bewahren. Tun wir dies in unseren Gemeinden und in der ganzen Gesellschaft.
Wir wünschen allen die Kraft und den Segen Gottes Shalom,
Hans-Georg Baaske (Leiter des Umweltbüros der EKBO)

Foto (c) Fridays for Future