Ein Symbol der Hoffnung in einem von Gewalt zerrissenen Land – das ist der Anspruch für ein „Haus des Friedens und der Religionen“ in der Zentralafrikanischen Republik. Es ist ein visionäres Projekt der interreligiösen Friedensplattform PCRC, Kooperationspartnerin des House of One. Welche Gestalt diese Vision annehmen könnte, das hat rund vierzig Architekturstudierende der Universität EAMAU in Lomé/Togo und von der Bauhaus Universität in Weimar mehrere Monate beschäftigt. Die Entwürfe der jungen Menschen aus Europa und Afrika werden in Berlin erstmals öffentlich ausgestellt. Weitere Informationen unter www.house-of-one.org

24. September bis 6. Oktober, täglich 11 bis 19 Uhr
Parochialkirche, Klosterstr. 66, 10179 Berlin